Geschichtliche Informationen über den Katholizismus

Alte Schriften, Geschichte

Die römisch-katholische Kirche mit Sitz im Vatikan und unter der Leitung des Papstes ist der größte aller Zweige des Christentums und hat weltweit etwa 1,3 Milliarden Anhänger. Etwa jeder zweite Christ ist römischer Katholik und jeder siebte Mensch weltweit. In den Vereinigten Staaten identifizieren etwa 22 Prozent der Bevölkerung den Katholizismus als ihre gewählte Religion.
Ursprünge der römisch-katholischen Kirche

Der römische Katholizismus selbst behauptet, dass die römisch-katholische Kirche von Christus gegründet wurde, als er dem Apostel Petrus als Oberhaupt der Kirche die Richtung gab. Dieser Glaube basiert auf Matthäus 16,18, als Jesus Christus zu Petrus sagte:

„Und ich sage euch, dass ihr Petrus seid, und auf diesem Felsen will ich meine Kirche bauen, und die Tore des Hades werden sie nicht überwinden.“ (NIV).

Nach der Himmelfahrt Jesu Christi, als die Apostel begannen, das Evangelium zu verbreiten und Jünger zu machen, bildeten sie die Ausgangsstruktur für die frühchristliche Kirche. Es ist schwierig, wenn nicht gar unmöglich, die Anfangsphasen der römisch-katholischen Kirche von denen der frühchristlichen Kirche zu trennen.

Simon Petrus, einer der 12 Jünger Jesu, wurde zu einem einflussreichen Führer in der jüdischen christlichen Bewegung. Später übernahm Jakobus, höchstwahrscheinlich der Bruder Jesu, die Leitung. Diese Nachfolger Christi sahen sich selbst als eine Reformbewegung im Judentum, aber sie folgten weiterhin vielen der jüdischen Gesetze.

Zu dieser Zeit hatte Saul, ursprünglich einer der stärksten Verfolger der frühen jüdischen Christen, eine blendende Vision von Jesus Christus auf dem Weg nach Damaskus und wurde Christ. Mit dem Namen Paulus wurde er zum größten Evangelisten der frühchristlichen Gemeinde. Paulus‘ Dienst, auch Pauluschristentum genannt, richtete sich hauptsächlich an Nichtjuden. Auf subtile Weise wurde die frühe Kirche bereits geteilt.

Ein weiteres Glaubenssystem zu dieser Zeit war das gnostische Christentum, das lehrte, dass Jesus ein Geistwesen war, das von Gott gesandt wurde, um den Menschen Wissen zu vermitteln, damit sie dem Elend des Lebens auf Erden entgehen konnten.

Neben dem gnostischen, jüdischen und paulinischen Christentum begannen viele andere Versionen des Christentums gelehrt zu werden. Nach dem Fall Jerusalems im Jahre 70 n. Chr. wurde die jüdisch-christliche Bewegung verstreut. Paulus und gnostisches Christentum blieben als dominante Gruppen bestehen.

Das Römische Reich anerkannte das Paulinische Christentum 313 n. Chr. rechtlich als gültige Religion. Später in diesem Jahrhundert, 380 n. Chr., wurde der römische Katholizismus zur offiziellen Religion des Römischen Reiches. In den folgenden 1000 Jahren waren die Katholiken das einzige Volk, das als Christen anerkannt wurde.

Im Jahre 1054 n. Chr. kam es zu einer formalen Spaltung zwischen der römisch-katholischen und der ostorthodoxen Kirche. Diese Aufteilung ist bis heute gültig.

Die nächste große Teilung erfolgte im 16. Jahrhundert mit der protestantischen Reformation.

Diejenigen, die dem römischen Katholizismus treu blieben, glaubten, dass die zentrale Regelung der Lehre durch die Kirchenführer notwendig sei, um Verwirrung und Spaltung innerhalb der Kirche und Korruption ihrer Überzeugungen zu verhindern.

Wichtige Daten und Ereignisse in der Geschichte des römischen Katholizismus

33 bis 100. N.CHR.:

Diese Zeit ist bekannt als das apostolische Zeitalter, in dem die frühe Kirche von den 12 Aposteln Jesu geleitet wurde, die in verschiedenen Regionen des Mittelmeerraums und des Mittleren Ostens mit der missionarischen Arbeit zur Bekehrung der Juden zum Christentum begannen.

60 N.CHR.:

Apostel Paulus kehrt nach Rom zurück, nachdem er wegen des Versuchs, Juden zum Christentum zu bekehren, verfolgt wurde. Er soll mit Peter zusammengearbeitet haben. Der Ruf Roms als Zentrum der christlichen Kirche mag in dieser Zeit begonnen haben, obwohl die Praktiken aufgrund der römischen Opposition versteckt durchgeführt wurden. Paulus stirbt um 68 n. Chr., wahrscheinlich hingerichtet durch Enthauptung auf Befehl von Kaiser Nero. Auch Apostel Petrus wird um diese Zeit gekreuzigt.

Apostel Paulus
Apostel Paulus kehrt nach Rom zurück.

100 bis 325 N.CHR.:

Diese Zeit, die als Ante-Nizän-Zeit (vor dem Konzil von Nizänien) bekannt ist, markierte die immer stärkere Trennung der neu entstandenen christlichen Kirche von der jüdischen Kultur und die allmähliche Verbreitung des Christentums in Westeuropa, im Mittelmeerraum und im Nahen Osten.

200 N.CHR.:

Unter der Leitung von Irenaeus, Bischof von Lyon, war die Grundstruktur der katholischen Kirche vorhanden. Es wurde ein System der Verwaltung der regionalen Niederlassungen unter absoluter Leitung von Rom aus eingerichtet. Die Grundmieter des Katholizismus wurden formalisiert, einschließlich der absoluten Glaubensregel.

313 N.CHR.:

Der römische Kaiser Konstantin legalisierte das Christentum und verlegte 330 die römische Hauptstadt nach Konstantinopel, so dass die christliche Kirche die zentrale Autorität in Rom war.

Kircheninnenraum
Die Kirche wurde zentrale Autorität.

325 N.CHR.:

Der erste Rat von Nicäa konvergierte unter dem römischen Kaiser Konstantin I. Der Rat versuchte, die Kirche zu strukturieren.

551 N. CHR.:

Beim Konzil von Chalcedon wurde das Haupt der Kirche in Konstantinopel zum Oberhaupt des östlichen Zweiges der Kirche erklärt, der dem Papst gleichgestellt ist. Dies war praktisch der Beginn der Teilung der Kirche in die östlich-orthodoxe und römisch-katholische Abteilung.

590 N.CHR.:

Papst Gregor I. initiiert sein Papsttum, in dem sich die katholische Kirche um die Umwandlung heidnischer Völker in den Katholizismus bemüht. Dies beginnt eine Zeit enormer politischer und militärischer Macht, die von den katholischen Päpsten kontrolliert wird. Dieses Datum wird von einigen als Beginn der katholischen Kirche, wie wir sie heute kennen, bezeichnet.

Licht in katholische Kirche
Beginn der katholischen Kirche, wie wir sie heute kennen.

632 N. CHR.:

Der islamische Prophet Mohammed stirbt. In den folgenden Jahren führt der Aufstieg des Islam und die weiten Eroberungen eines Großteils Europas zu brutaler Verfolgung von Christen und zur Absetzung aller katholischen Kirchenoberhäupter mit Ausnahme derjenigen in Rom und Konstantinopel. In diesen Jahren beginnt eine Zeit großer Konflikte und lang anhaltender Konflikte zwischen dem christlichen und dem islamischen Glauben.

1054 N. CHR.:

Das große Ost-West-Schisma markiert die formale Trennung der römisch-katholischen und ostorthodoxen Zweige der katholischen Kirche.

1250er Jahre:

Die Inquisition beginnt in der katholischen Kirche – ein Versuch, religiöse Ketzer zu unterdrücken und Nichtchristen zu bekehren. Verschiedene Formen der gewaltsamen Inquisition blieben für mehrere hundert Jahre (bis Anfang des 19. Jahrhunderts) bestehen und zielten schließlich auf jüdische und muslimische Völker zur Bekehrung sowie auf die Vertreibung von Ketzern innerhalb der katholischen Kirche.

1517 N. CHR:

Martin Luther veröffentlicht die 95 Thesen, formalisiert Argumente gegen Lehren und Praktiken der römisch-katholischen Kirche und markiert damit effektiv den Beginn der protestantischen Trennung von der katholischen Kirche.

Martin Luther, 95 Thesen
Martin Luther veröffentlicht seine 95 Thesen.

1534 N. CHR.:

König Heinrich VIII. von England erklärt sich zum obersten Oberhaupt der Church of England und trennt die anglikanische Kirche von der römisch-katholischen Kirche.

1545-1563 N. CHR:

Die katholische Gegenreformation beginnt, eine Zeit des Wiederauflebens des katholischen Einflusses als Reaktion auf die protestantische Reformation.

1870 N. CHR:

Das Erste Vatikanische Konzil erklärt die Politik der päpstlichen Unfehlbarkeit, die besagt, dass die Entscheidungen des Papstes unanfechtbar sind – im Wesentlichen als das Wort Gottes betrachtet.

1960er Jahre:

Das Zweite Vatikanische Konzil hat in einer Reihe von Sitzungen die Kirchenpolitik bekräftigt und mehrere Maßnahmen zur Modernisierung der katholischen Kirche eingeleitet.26
Wer sich umfassender über die katholische Kirche in der heutigen Zeit informieren will, findet auf folgender Seite weitere Infos: Katholizismus heute Infos