/Weihnachten: zarte Begegnung

Weihnachten: zarte Begegnung

Geistlicher Impuls zum Weihnachtsfest von Marina Thebbe, Pastoralreferentin

Kinder kommen jeden Tag auf die Welt. Auf den ersten Blick ist das nichts Ungewöhnliches. Und nicht jedes dieser neuen Leben steht mit mir in Verbindung und tangiert mich. Aber wenn es Nachwuchs in der Familie, im Freundes- oder Bekanntenkreis gibt, dann ist die Freude stets groß. In diesem Jahr hat es meinen Mann und mich nicht nur tangiert, sondern traf uns genau im Kern: Wir wurden Eltern.

Die Zeit der Schwangerschaft nutzten wir, um uns bestmöglich auf die Ankunft des kleinen Menschen vorzubereiten. Eine rückblickende Erkenntnis ist hierbei, dass wir trotz der vielen Informationen nur bedingt eine Vorstellung davon entwickeln konnten, was auf und zukam. Wir beide konnten uns nicht vorstellen, dass sich das Leben und die Perspektive darauf so stark verändern würden.

Ein besonderer Aspekt davon ist die Unglaubliche Intimität, die wir mit unserem Sohn erleben. Die Nähe zum Kind ist ein ganz wesentlicher Teil des Miteinanders. So zum Beispiel die kleinen zarten Hände, die mein Gesicht erforschen und die Ruhe die sich einstellt, wenn ich ihn in den Arm nehme. Diese Momente und Erfahrungen sind unglaublich anrührend und die Begegnung mit diesem zarten Menschenkind hat mich verändert.

Die Nähe zu meinem Sohn lässt mich die Strapazen bewältigen, die das Leben mit Baby mit sich bringen. Auf einmal sind die kurzen Nächte nicht mehr so anstrengend, sondern lassen mich wachsen. Ich werde geduldiger in angespannten Situationen und versuche noch mehr daran zu arbeiten, diese Welt zu einem besseren Ort zu machen, in dem das Reich Gottes spürbar ist.
Diese zarte Begegnung hat in mir Wandel bewirkt.
Dass Gott Mensch geworden ist, berührt mich vor diesem Hintergrund nun umso mehr. Es zeigt mir noch deutlicher, wie nah Gott bei uns Menschen sein will und wieviel Intimität in der Beziehung zwischen Gott und Mensch liegt. Im Buch der Könige heißt es, dass Gott nicht im Sturm, Erdbeben oder Feuer zu uns kommt, sondern in einem leisen Säuseln. Gott kommt zart in diese Welt als ein Mensch unter Menschen.
Lassen wir uns davon anrühren und verwandeln.

 

Das ganze Team von Gerne katholisch e.V. wünscht Ihnen und Ihren Familien ein frohes und gesegnetes Fest der Menschwerdung Christi!

Diesen Inhalt teilen...Share on Facebook
Facebook
544Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
0Share on Tumblr
Tumblr
0Email this to someone
email
Print this page
Print