/2016 – einmal durch die Heilige Schrift

2016 – einmal durch die Heilige Schrift

Vielleicht bereitet Ihr Euch auch schon für das neue Jahr vor und überlegt, was Ihr im neuen Jahr verändern oder tun wollt. Ich persönlich werde ab und zu gefragt (zuletzt von einem meiner Firmlinge), ob ich eigentlich schon die ganze Bibel einmal durchgelesen habe. Dann muss ich kleinlaut zugeben, dass ich wohl schon sehr viele Texte gelesen habe, aber nicht sagen kann, dass es wirklich alle waren. Ich habe mir vorgenommen, im kommenden Jahr 2016 die Bibel einmal komplett zu lesen!

Die Bibel enthält rund 775.000 Wörter. Der Durchschnitts-Erwachsene liest etwa 200 bis 250 Wörter pro Minute. Das bedeutet, dass man durch die komplette Bibel durchkommen müsste, wenn man jeden Tag nur 10 Minuten in ihr liest.
Ich denke, diese 10 Minuten am Tag kann ich finden. Entweder morgens nach dem Weckerklingeln, in der Mittagspause oder vor dem Schlafengehen.  Allerdings müssen noch 2 Fragen beantwortet werden: welche Bibelübersetzung soll ich benutzen und wie soll ich beim Lesen vorgehen?

Welche Übersetzung?

Da kommt für mich eigentlich nur die Einheitsübersetzung in Frage. Auch wenn es davon bald eine überarbeitete Version geben wird und andere Übersetzungen vielleicht näher am Text oder der heutigen Sprache sind: die Einheitsübersetzung finde ich von der Sprache her am vertrautesten und noch dazu begegnet sie mir täglich in der Liturgie. Wenn Ihr keine zuhause habt (gibt es schon ab 7 Euro), dann kann man sie auch kostenlos lesen. Check – erste Frage.

Wie sollte man beim Lesen vorgehen?

Man sollte unbedingt darauf verzichten, die Bibel vorne bei Genesis anzufangen und dann einfach weiterzulesen. Das alte Testament beinhaltet teilweise wirklich unglaublich ausführliche Texte, wie Levitikus oder Numeri. Da verliert selbst der treueste Fan irgendwann die Lust und hört zu lesen auf, bevor er überhaupt das erste Drittel des Alten Testaments geschafft hat…
Besser nimmt man sich einen Bibelleseplan zur Hand. Ich werde es so machen:
Der Bibelleseplan der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen erstreckt sich eigentlich über insgesamt 8 Jahre. Dann hat man das AT einmal und das NT zweimal geschafft.
Ich beginne einfach mit dem Plan von 2007 (siehe Link oben) und lese ca. 10 Minuten am Tag so viele Bibelstellen, wie möglich. Dann streiche ich sie ab. Nach 2007 kommt 2008 usw., bis 8 Jahre geschafft sind. Eigentlich müsste ich dann im kompletten Jahr 2016 durchkommen. In der zweiten Jahreshälfte müsste ich mit dem NT durch sein, sodass es etwas AT-lastig wird. Aber ich gehe davon aus, dass es auch im AT genug Abwechslung gibt!
Und wer weiß, vielleicht bin ich ja dann so geübt und so motiviert, dass ich das NT nochmal komplett nach dem vorgegebenen Plan mitlese.
Auf jeden Fall kann ich dann hoffentlich meinen Firmlingen endlich sagen: ja, ich habe die Bibel einmal durchgelesen und dabei viel Neues entdeckt, das mein Leben bereichert hat!

Willst Du mitmachen und 2016 auch die Bibel einmal komplett durchlesen? Bitte hinterlasse einen Kommentar unter diesem Artikel!

TAGS:
Diesen Inhalt teilen...Share on Facebook371Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Tumblr0Email this to someonePrint this page