/freshX

freshX

freshXFresh Expressions of Church – Inspiration durch neue Gemeindeformen aus England waren Thema im zweiten Plenum beim Kongress kirche2. Der anglikanische Bischof Graham Cray stellte die Idee in einem kleinen Vortrag da. Besonders hängen geblieben ist mir der Satz “die to live”: Alte Formen müssen und dürfen sterben, dann kann neues wachsen. Kirche muss die frohmachende Botschaft Christi an alle verkündigen – nicht nur an die, die treu in die Kirchengemeinden kommen. Kirche muss zu den Menschen (Kirche für andere) gehen und die Menschen auch akzeptieren, wie sie sind. Nicht alle müssen werden, wie wir sind, nicht alle müssen in die klassische Kirchengemeinde kommen, aber das Evangelium soll zu allen Menschen! Das ist der Auftrag der Kirche!

Beziehungen müssen zu den Menschen in den neuen Kontexten und Lebenswelten aufgebaut werden. Es braucht zuerst “das Evangelium der Taten, vor dem Evangelium der Worte”, so Bischof Cray. Kirche muss missionarisch sein: Wir haben eine tolle Botschaft, wir haben etwas empfangen, wir sind gerne katholisch und diese Botschaft gehört zu allen Menschen.

Die fresh Expressions of Church sind solche missionarischen Projekte, mit denen das Evangelium zu den Menschen gebracht werden soll, die von klassischer Gemeinde nicht angesprochen werden. Ein tolles Ergebnis dieser freshX wurde auf dem Kongress vorgestellt: emotion in Essen (http://www.cvjm-emotion.de): 

Natürlich sind die freshX abhängig von den Personen und den Bedingungen vorort und lassen sich nicht einfach auf andere Situationen übertragen, aber sie machen Mut! Mich begeistert und inspiriert die Idee, die Menschen in ihrem Alltag mit dem Christ-Sein und mit Jesu Botschaft zu überraschen!

Infos zu freshX: http://ejwblog.de/freshx/

Diesen Inhalt teilen...Share on Facebook398Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Tumblr0Email this to someonePrint this page